StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Willkommen bei Lucian,

ein Jahr Lucian! Ein Jahr kann so kurz sein und dieses war definitiv kurz. Nun sind wir also schon ein Jahr alt und wollen dies mit einem neuen Style feiern. Herzlichen Glückwunsch, Lucian!
Hintergrund: ALice Faux / deviantart
Header: phatpuppy / deviantart



Liebe Grüße
die Spielleitung
Ähnliche Themen

Gründung: 22. Januar 2011

Eröffnung: 08. Februar 2011

Rollenspielstart: 16. April 2011

Mitgliederübersicht::
Begleiter: 5
Menschen: 4
Begleiter ohne Mensch: 1

Erste Mitglieder: Raven, Merle, Freya
1. Kapitel: Den Tod im Genick

Jahreszeit
Herbst

Wetter
Sonnenschein, es ist Nachmittag. Der Himmel ist stark bewölkt. Es sieht ein wenig nach Regen aus. Es ist windstill. 13-15°C

Tageszeit
Nachmittag (circa 15 Uhr)

Teilen | 
 

 Khalil Lanur Tiger

Nach unten 
AutorNachricht
Khalil

avatar

Gruppe : Unwissend
Alter Charakter : 16 Jahre
Größe : 1,83 m
Gewicht : 67 kg
Besonderheiten : Tatoos, Narben (speziell vom Ritzen)

BeitragThema: Khalil Lanur Tiger   Do Jun 21, 2012 5:53 pm





Khalil Lanur Tiger





>Name<
.. ' Ich bin Khalil, mehr nicht. Lanur, das ist eine Erinnerung. Jemand, namens Lanura. Ich erinnere mich an dunkle Haare, schwarze Augen und schöne Lippen. Lanur, ist bloß männlicher. Ich habe mir den Namen wegen ihr gegeben. Eigentlich geht er niemand was an, aber vielleicht erfährt irgendwann jemand von diesem Traum.

Khalil Lanur Tiger


>Art<
..' Etwas, was seltsam ist. Irgendwann bin ich aufgewacht. Aber was war ich davor? Nicht mal einen Schatten habe ich. Bin ich so schrecklich, dass mich alle verließen?

Begleiter


>Geschlecht<
..' Nicht anders, als männlich. Wieso auch? Ich bin stark, ich bin groß, ich hab ein Sixpack!

Männlich


>Alter<
..' Ich bin 16. Total alt, total reif! Wobei ich viel älter aussehe. Warum auch immer. Ich weiß es nicht! Ich sehe viel zu alt aus!
… viel zu klein für die Straße? Hah, du hast doch keine Ahnung.

* * seit 3 Jahren in menschlicher Gestalt

16 Jahre






Photobucket


>Aussehen allgemein<
‘ young, forever young without any pain’

‘süß, heiß, faszinierend‘ Hah, das höre ich ständig. Die Mädchen die noch vorhin an mir vorbei gekommen sind tuschelten etwas über ‚süßer Junge‘ oder so. Klar… Wenn du wissen willst wie ich wirklich aussehen, dann lass dir nichts von kleinen Mädchen oder alternden Frauen erzählen, die haben doch keine Ahnung!
Ich bin ziemlich groß, jawohl, es geht um groß, denn es gibt ganz definitiv Leute die kleiner sind als ich.. die haben halt Pech würde ich sagen. Na ja, das soll mir jetzt auch egal sein.
Ich bin also ungefähr 183 Zentimeter groß und ich wiege in etwa 67 Kilo, allerdings würde ich ohne meine Muskeln sicherlich leichter sein. Ich habe zum Beispiel ein sehr schönes Sixpack. Meine Arme haben ausgeprägt Muskeln, das sieht man auch durch Jacken und T- Shirts. Ich wüsste nicht was ich ohne sie machen sollte. Ich könnte nicht richtig zu schlagen, ich könnte mich nicht an Hausdächern oder Ästen hochziehen… Tja, Muskeln sind wichtig, würde ich sagen. Ich bin sehr ausdauernd, was auch wichtig ist wenn man klaut, und dann nicht rennen kann wenn irgendwer einen beobachtet hat ist man.. Tja.. gedisst würde ich sagen.

Meine Haare sind ziemlich blond und ich trage sie meist ganz normal. Verwuschelt, weil ich mit meinen Fingern hindurch fahre und verweht, weil der Wind sie zerzaust. Ich finde, dass es gut aussieht. Meine Haut ist rein, vollkommen makellos, wenn man von einigen Narben und Kratzern absieht. Ich habe einen zarten bräunlichen Teint, der sich im Sommer leicht verstärkt. Irgendwie bin ich dauerhaft leicht braun.

‚Black like the night‘

Meine Augen sind irgendwie.. mandelförmig würde ich sagen. Außerdem sind sie eine Mischung aus grün und braun, aber manchmal wirken sie schwarz. Oder warte, sie sind schwarz, mystisch und magisch! Komisch, aber was soll‘s?!

Am linken Mittelfinger trage ich eigentlich immer einen silbernen Ring, daran wird sich wohl auch nichts ändern. Ich mag den Ring und er sitzt super. Es gehört einfach zu mir.
Was man vielleicht noch erwähnen sollte.. nichts großes, keine Angst, aber ich habe keinen Schatten und scheinbar auch keine Handlinien. Zumindest habe ich sie noch nie bemerkt.
Am liebsten trage ich einfach Jeans, im Sommer auch diese Stoffhosen oder die Badehosen, wie auch immer man die nennt. Ich kombiniere mit einfachen Shirts, mit weißen Hemden und manchmal mit Mänteln, je nach dem was für Möglichkeiten ich habe.
Schuhmäßig trage ich was Normales. Einfache Schuhe, die bequem sind, ansonsten halt so neuere Schuhe, die schick wirken.


>Größe & Gewicht<
..' Schlank und muskulös!

183 Zentimeter groß und in etwa 67 Kilo


>Augenfarbe<
..' Tief schwarz, so verwirrend, so seltsam. So dunkel und kühl, doch wenn man genau hinsieht, sind die Augen braun mit etwas grün.

braun- grün - schwarz


>Besonderheiten<
Nichts wirklich, bloß ein paar Tattoos in schwarz und Haut und ein paar alte Narbe, sowie die Narben vom Ritzen.





>Charakter<
‚Memories. These are only memories in your soul. Nothing is real, it’s your past.’

Verunsichert, schüchtern und ängstlich, das sind die Wörter die mich wohl am besten beschrieben hätten, wäre ich jetzt noch um die vierzehn Jahre alt. Ich habe mich nie etwas getraut, hatte große Angst vor Männern, vor Fremden. Ich war verschlossen, ich hatte Angst, wollte so gerne aufgeben, doch das geht nicht. Auf Fremde konnte ich nicht zugehen, das Lachen starb auf meinen Lippen, als ich gerade mal etwas über 14 Jahre alt war.

‚Everything change, time goes on and nothing is the same anymore‘
x Zeit wandelt. Zeit ändert. Menschen gehen mit der Zeit, es bleibt ihnen nichts anderes übrig x

Wie die Jahre vergingen, so verging auch die Angst, die mich dazu trieb mich zu verstecken. Als die Tage sich änderten, da änderte auch ich mich. Kindliche Naivität blüht in mir, welche mich vergessen lässt, dass nicht alle Menschen und Nichtmenschen nett sind. Zwar rede ich mit niemandem über meine Vergangenheit, dennoch geht ich mit anderen mit, bin viel zu leichtgläubig und versuche das Gute in Menschen zu sehen.

’ You want to forget, right? Just sing, please sing and forget’

Vergessen. Gedanken die verloren gehen. Erinnerungen die verschwinden. Singen ist das einzige das hilft wenn die Angst zurückkommt. Singen ist das einzige was gegen die Stille in ihrem Kopf hilft. Wenn Text und Gesang das einzige sind was die Gedanken beherrscht, dann lässt es sich aushalten, wenn man alleine ist. Manchmal kehrt die Erinnerung zurück, ob man es will oder nicht, manchmal kommt sie mit einer solchen Kraft und so unerwartet, dass sie einen beinahe umwirft. Ich hasse diese Momente, denn in ihnen kommt all die Qual zurück, mit ihenn kehre ich zurück in die Zeit in der ich jünger war. Um diese Gefühle aus meinem Kopf zu bekommen singe oder tanze ich, kehrt die alte und wohlbekannte Angst zurück beginnt ich leise Texte zu singen um mein Gehirn nur mit den Worten zu füllen, den Worten die Vergangenes vertreiben. Am meisten erinnere ich mich, wenn ich alleine bin, am ehesten kommt die Angst wenn niemand da ist der mich schützt, daher versucht ich meist so wenig wie möglich alleine zu sein.

‚What you like is only yours, don’t give it away’

Schokolade. Die süße Versuchung, der sanfte Freund. Nie wird Schokolade dich verraten. Ich liebe Vollmilch Schokolade über vieles auf dieser Welt. Sie hilft ihr wenn man Frust hat, schmeck immer gut.
Außerdem liebe ich Musik, Vertrauen, denn dies ist sehr wichtig, auch wenn ich Personen sehr schnell vertraue. Ebenso wie Regen. Regen ist etwas Magisches für mich. Wenn es Sommer ist, die Hitze sich auf die Stadt sengt und es dann beginnt zu regnen, ist die Welt für einige Augenblicke perfekt. Regen ist etwas wundervoll. Er wäscht die Tränen und die Angst hinfort, lässt bloß ein kleines und glückliches Kind zurück.

‚Don’t like. Hate. Don’t care what other people say’

Verrat. Schmerzen. Einsamkeit. Dies sind Dinge die ich verabscheue. Verrät eine liebe und vertraute Person einen, so ist das eines der schlimmsten Dinge die einem wiederfahren können, denn man muss erst wieder lernen zu vertrauen. Man muss lernen zu vergeben und zu akzeptieren, lernen braucht seine Zeit. Man kann alles vergessen und verzeihen, tief in sich drin geht das, doch die Narben in deinem Herzen verschwinden nie wieder. Schmerzen kommen und gehen, bleiben nie für immer, höchstens in deinem Herzen, doch die Zeit in der sie da sind kann schnell zur grausamsten Qual werden.
Außerdem hasse ich die Einsamkeit. Kennst du das, wenn du alleine durch eine dunkle Straße läufst und immer wieder Angst hast, dass sich in dem nächsten Schatten jemand verbirgt der dir Schmerzen zufügt? Tja, ich kenne dieses Gefühl, und ich hasse und fürchte es aus tiefstem Herzen.

' That's me, the second try '

Und weitere Charakterbeschreibungen. Ph, die mochte ich noch nie. Es ist seltsam sich selbst zu beschreiben, weil man sich selbst meistens viel negativer sieht als andere es tun. Na ja, das ist ja egal, ich werde trotzdem versuchen, euch mehr zu sagen:
Ich bin meistens gut gelaunt und freundlich, zumindest solange es keinen Grund für mich gibt unfreundlich zu werden. Ich sollte eigentlich mehr lachen, denn lachen überbrückt die Entfernungen zwischen Menschen. Außerdem kitzelt es so schön im Hals und manchmal sogar im Bauch, wenn man lacht. Ich bin ziemlich klug, denke ich, dazu bin ich auch recht vernünftig. Ohne Klugheit und Vernunft kommt man auf der Straße nicht weiter, eher stirbt man weg bevor man richtig lernen kann.
Ich tanze sehr gerne, am liebsten eine Mischung aus Hip Hop und Street Dance. Ich liebe es zu tanzen, mich einfach nur frei zu fühlen. Wenn man tanzt, vergisst man alles Schlechte, ist nicht mehr man selbst. Wenn man tanzt kann man einfach jemand anderes sein. Beim Tanzen vergesse ich einfach alles, konzentriere mich nur auf die Bewegung, BIN die Bewegung! Ich liebe dieses Gefühl, einfach nur der Tanz zu sein, nichts anderes.
Beim singen ist es ähnlich, aber das sagte ich ja bereits. Ich liebe das Tanzen, Zigaretten und Kaffee, singen und Schokolade. Schokolade ist einfach köstlich. Stell dir vor wie sie auf deiner Zunge vergeht, leicht süßlich schmeckt und einfach so, wie gute Schokolade es nun mal tut. Zigaretten man ich gar nicht mal so gerne, allerdings hat das Rauchen so einen Suchteffekt. Wenn man an einer Zigarette zieht, den Rauch einatmet.. Das gibt einem so ein Gefühl von.. von keine Ahnung was, aber ich liebe es an Zigaretten zu ziehen. Natürlich liebe ich auch Musik und Partys, Partys mit lauter Musik, tanzen, wieder alles vergessen. Ich denke ich habe es schon genug erklärt, oder? Aber diese Straßenpartys.. oder die in den Clubs der Reichen sind genial. Laute Musik, der Bass dröhnt im Boden und im Herzen, lässt den Körper Bewegungen machen die man nur mit dem Tanzen verbindet. Was ich bei anderen mag, ist Humor, und wenn sie lachen können. Menschen die nie lachen sind längst verloren, denn was bleibt einem denn in dieser trostlosen Welt? Dann sind sie wie ich, lahm und halb tot.
So, nun zu negativen Dingen: Ich kann es nicht ab wenn man mich süß nennt, auch Begriffe die so ähnlich sind wie diese mag ich nicht. Welcher Kerl fühlt sich denn bitte gut, wenn man ihn süß nennt? Ich hasse das und werde dann schnell patzig, antworte nicht mehr richtig, schmolle vielleicht sogar ein wenig. Wenn andere zu viel Fragen, oder nicht aufgeben wenn sie mich verfolgen weil ich irgendwas Dummes gemacht habe, bin ich schnell hilflos und unsicher. Ich weiß meistens nicht genau was ich tun soll, ob es besser ist zu lügen oder die Wahrheit zu sagen. Wenn man Witze auf meine Kosten macht, oder mich irgendwie angreift, dann schlage ich auch gerne mal zu. Ich bin was so etwas angeht, sehr temperamentvoll. Ich hasse es wenn Menschen andere Menschen runter machen, vor allem wenn es um mich geht. An deiner Stelle würde ich aufpassen, denn vor Schlägen habe ich keine Angst! Ich hasse Ruhe, Stille und Einsamkeit, denn das heißt keine Musik, keine Partys und keine kostenlosen Zigaretten. Tanzen geht natürlich immer noch, aber zu Musik ist es schöner, außerdem mag ich es wenn andere mich bewundernd anschauen während ich tanze, denn ich bin echt gut! Ich mag Stress und Streit nicht, aber so etwas lässt sich nicht immer vermeiden. Gegen zu schlagen habe ich, wie bereits erwähnt, nichts. Schlägertypen finde ich schon doof, diese großen und klobigen Kerle die einfach nur Streit suchen nerven mich ziemlich. Außerdem hasse ich Tierquäler. Hunde sind meine Lieblingstiere, ich hatte mal einen der mich begleitet hat. Wenn ich Menschen sehe die Tiere treten oder anders quälen mische ich mich meist ein, schlage zu. Tiere sind nicht dazu da getreten oder verletzt zu werden, Tiere sind dafür da uns zu helfen wenn wir Hilfe brauchen, uns ein Freund zu sein wenn wir einsam sind. Aber dafür dass sie für uns da sind, müssen wir auch für sie da sein, sie haben die gleichen Rechte wie wir. Das.. vermutlich letzte was mir jetzt noch einfällt und was ich echt nicht mag sind so hohe und schrille Stimmen und Zicken. Mädchen die einen sofort dumm anmachen und nur nerven stören mich.
Auch wenn ich vielleicht echt stark und mutig bin, bin ich eigentlich eher scheu und schwach, wie ein getretenes Tier.
Und manchmal, zittere ich, denke daran mir den Arm aufzuschneiden, kippe um. Ich halte diese grobe Welt einfach nicht mehr aus.


>Positive Eigenschaften<
* * freundlich
* * guter Sänger
* * klug, vernünftig
* * guter Tänzer


>Negative Eigenschaften<
* * unsicher, schnell hilflos
* * fühlt sich schnell angegriffen , hasst Witze auf seine Kosten
* * temperamentvoll, schlägt auf mal zu
* * wird patzig wenn man ihn süß nennt.


>Vorlieben<
* * Musik , Tanzen , Partys, Singen
* * Kaffee , Schokolade, Tanzen, Regen
* * Zigaretten und rauchen
* * Lachen


>Abneigungen<
* * Ruhe, Stille , Einsamkeit
* * Stress , Streit
* * Zicken, schrille Stimmen
* * Schlägertypen , Tierquäler






>Eltern<
..' Was soll das sein? Etwas wie Eltern hatte ich nie, oder wenn dann erinnere ich mich nicht an sie.. Ich weiß nicht, warum.

Keine


>Geschwister<
..' Bloß ein Hund, der mich mal begleitete und vielleicht das Mädchen aus meinem Traum, aber ich weiß es nicht.

Keine


>Partner<
..' Der Hund, ja, er war lange für mich da, sah und hörte mir zu. Mit ihm war ich nicht alleine.

Keinen


>Nachwuchs<
..' Ich bin 16. Immer noch. Auch wenn ich älter aussehe.

Keiner






>Vergangenheit<
‘ young, forever young without any pain’

‚Helle Blitze krachten aus den Wolken, wie eine Wand fiel der Regen. Erst einen Tag nach dem schlimmen Unwetter sah man die Sonne wieder, wie sie sich langsam, ganz langsam hinter einer Wolke hervor schob. Doch diese Nacht, würde vermutlich niemand vergessen. Die Nacht in der die Blitze wild ausschlugen, Bäume in Brand setzten, welche schnell wieder aufhörten zu brennen, Blitze welche Kinder zum Weinen brachten und Blitze, welche scheinbar die ganze Stadt erleuchteten. Der Regen prasselte hart auf die Dächer, so hart dass es beinahe wehtat wenn man draußen war, und dennoch ging kein Wind.‘

Als ich das erste Mal bewusst meine Augen aufschlug war es nicht unbedingt hell, aber es war auch nicht Nacht. Ich weiß nicht mehr genau wie es dazu kam dass ich in dieser einsamen Gasse landete, ich hatte keine Ahnung. Mit Schmerzen im Kopf stand ich auf, lief durch die Gassen.
Irgendwann fand ich ein zerstörtes Haus, bei dem die Kellerräume allerdings einigermaßen trocken waren.
Dort lagere ich jetzt meine geraubten und erbeuteten Sachen, schlafe dort meistens. Ich weiß ich habe verdammtes Glück so ein Zimmerchen zu haben, und ich bin auch sehr dankbar dafür, allerdings ist die Gegend aus verdammt hässlich und das Haus zerstört, niemand macht sich die Mühe dort zu schauen.
Irgendwann begann ich zu stehlen, lernte aus Fehlern, begann zu rauchen, lernte das tanzen. Alles ging schnell, ich hatte beinahe nicht genügend Zeit, doch sieh mich jetzt an:
Ich rauche, habe Kleidung und bin ein guter Tänzer. Ich habe was erreicht in meinem bisherigen Leben. Wie es nun weiter geht weiß ich nicht genau. Ich habe festgestellt dass ich keine Handlinien und keinen Schatten habe.. ich suche jemanden der mir helfen kann, der mir erklären kann was ich bin!
Die dumme Narbe habe ich übrigens von so nem Unfall. Wollte was klauen, musste weg, da bin ich durchs Fesnter gesprungen, habe wohl ne Scherbe abbekommen...

Eines Abends, als ich von einer Party nach Hause gehen wollte wurde ich von einem Jungen festgehalten, der kaum älter war als ich, zwei, maximal vier Jahre lebte er länger als ich. Die Szenen die danach kamen waren wohl die Grausamsten meines Lebens, denn vergewaltigt zu werden ist wahrlich nicht schön. In diesen Augenblicken litt ich unter Schmerzen und Angst, Angst anschließend umgebracht zu werden, Angst, dass mich vielleicht etwas Schlimmeres erwartete als der Tod. Die Schmerzen vergaß ich beinahe während ich mich mehr und mehr in die Angst steigerte, dennoch spürte ich sie eindeutig. Anfangs wehrte ich mich heftig, doch dafür schlug der junge Mann mich bloß ins Gesicht, drückte mir den Hals zu, bis ich aufgab.
Als diese Augenblicke, die mir wie eine Ewigkeit erschienen waren, vorbei waren, ließ der Kerl mich bewusstlos liegen. Er hatte mich zu Anfang doch bloß am Handgelenk festgehalten..
Erst später in der Nacht fand man mich, immer noch halb bewusstlos und in recht schlimmen Zustand.
Seit dieser Vergewaltigung geschah in meinem Leben eigentlich nichts Außergewöhnliches mehr, ich führte ein ganz normales Leben, so wie alle anderen es auch taten. Wenn man davon absieht, dass ich versuchte mich umzubringen und mich ritzte.






>Regeln<
Selbstverständlich gelesen und Akzeptiert.

>Schriftfarbe<
ice blue - #CED9FB

>Inaktivität<
Wenn ich gehe, kümmere ich mich um meinen Ausstieg.

>Gruppe<
Unwissend





© Lucian




Zuletzt von Khalil am Do Jul 05, 2012 8:17 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heath

avatar

Gruppe : Wissender
Alter Charakter : 26
Größe : 1,85 m
Gewicht : 82 kg
Besonderheiten : Strohhut,Dolch (am Gürtel), Barfuss

BeitragThema: Re: Khalil Lanur Tiger   Mi Jul 04, 2012 1:32 am

Eine Sache, ansonsten: Angenommen^^

Begleiter altern nicht, daher ist Khalil immer 16 gewesen. Er kann also nie 14 gewesen sein, außer halt vom Wesen her (wie du es ja beschrieben hattest) Smile

_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://picasaweb.google.com/100793830145276136882
Khalil

avatar

Gruppe : Unwissend
Alter Charakter : 16 Jahre
Größe : 1,83 m
Gewicht : 67 kg
Besonderheiten : Tatoos, Narben (speziell vom Ritzen)

BeitragThema: Re: Khalil Lanur Tiger   Do Jul 05, 2012 8:17 pm

Ich habe den einen Satz weggemacht Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Heath

avatar

Gruppe : Wissender
Alter Charakter : 26
Größe : 1,85 m
Gewicht : 82 kg
Besonderheiten : Strohhut,Dolch (am Gürtel), Barfuss

BeitragThema: Re: Khalil Lanur Tiger   Do Jul 05, 2012 11:45 pm


_________________


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://picasaweb.google.com/100793830145276136882
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Khalil Lanur Tiger   

Nach oben Nach unten
 
Khalil Lanur Tiger
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Hartz IV - Und wieder ein unnötiger Gerichtsprozess - weil das Jobcenter seine Hausaufgaben nicht gemacht hat
» Elementar Animals
» Shouta Kobayashi
» Trainingsplatz
» Elementar Animals

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lucian ::  :: Die Charaktere :: männliche Charaktere-
Gehe zu:  

Forum erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren