StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Willkommen bei Lucian,

ein Jahr Lucian! Ein Jahr kann so kurz sein und dieses war definitiv kurz. Nun sind wir also schon ein Jahr alt und wollen dies mit einem neuen Style feiern. Herzlichen Glückwunsch, Lucian!
Hintergrund: ALice Faux / deviantart
Header: phatpuppy / deviantart



Liebe Grüße
die Spielleitung
Ähnliche Themen

Gründung: 22. Januar 2011

Eröffnung: 08. Februar 2011

Rollenspielstart: 16. April 2011

Mitgliederübersicht::
Begleiter: 5
Menschen: 4
Begleiter ohne Mensch: 1

Erste Mitglieder: Raven, Merle, Freya
1. Kapitel: Den Tod im Genick

Jahreszeit
Herbst

Wetter
Sonnenschein, es ist Nachmittag. Der Himmel ist stark bewölkt. Es sieht ein wenig nach Regen aus. Es ist windstill. 13-15°C

Tageszeit
Nachmittag (circa 15 Uhr)

Teilen | 
 

 Amber Lanura Tiger

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Amber Lanura Tiger   Fr März 11, 2011 12:16 am



Amber Lanura Tiger





>Name<
Ich bin Amber Lanura Tiger. Ein seltener und ungewöhnlicher Name, aber ich liebe ihn. Gerufen werde ich nur Amber. Niemand kennt meinen Zweitnamen und nur die Person, die es verdient wird ihn je erfahren.

Amber Lanura Tiger


>Art<
Was sollte ich sein? Als Mensch wird man geboren, das ändert sich nicht.
Mensch


>Geschlecht<
Ich bin eine junge Dame.

weiblich


>Alter<
Seit über einem Jahr bin ich volljährig.

19 Jahre






Photobucket

>Aussehen allgemein<
‘ young, forever young without any pain’

Jung. Das ist das erste was einem zum Aussehen von Amber einfällt und tatsächlich sieht sie nicht unbedingt aus wie neunzehn.
Ihre Haut ist hell, dennoch hat sie einen leichten Ton. Ihre Haut ist ebenmäßig und glatt, weich und zart. Ihre Haare sind recht lang, leicht gewellt und braun, vielleicht Schokoladenbraun, vielleicht auch Kastanienbraun, das erscheint jedem anders.
Meist trägt Amber ihre Haare offen, so dass sie sanft über ihre Schultern fallen.
Amber ist ziemlich schlank, hat aber schöne Kurven. Ihre ganze Figur, ihre Haare und alles andere sehen gesund aus. Ihre Lippen sind sanft geschwungen und leicht rosafarben.
Ihre Beine sind relativ lang und schlank, ihr Oberkörper ist ebenfalls ziemlich schlank, jedoch nicht dünn.
Am liebsten trägt sie enge, helle Jeans und roséfarbene Oberteile, manchmal auch cremefarbene, oder weiße, wahlweise auch schwarze Oberteile mit Hemden darüber, dazu einen Hut. Zeitweise trägt sie Pumps, Stiefel mit leichtem Absatz und manchmal auch einfach Chucks, je nach dem was sie vorhat.
An ihrer linken Schulter hat sie eine Narbe von einem Unfall, welche sich über das ganze Schulterblatt zieht, eine feine Linie auf ihrer Haut.

‚Black like the night‘

Ihre Augen sind sehr dunkel braun, scheinen beinahe Schwarz zu sein. Sie sind mandelförmig und haben immer einen leichten Glanz. Ist sie sehr glücklich, oder ist sie gerade etwas frech hat sie einen fröhliches Glitzern und Funkeln in den Augen, welches sie immer sofort verrät.


>Größe & Gewicht<
Ich bin in etwa 1, 73 Zentimeter groß und wiege ungefähr 61 Kilogramm.

1, 73 m && 61 Kilogramm


>Augenfarbe<
Meine Augen sind ungewöhnlich dunkel braun, beinahe schwarz.

Sehr dunkel braun.


>Besonderheiten<
Eigentlich nichts. Ich habe keine Piercings oder ähnliches, bloß eine Narbe, nichts Wichtiges. Sie ist an meinem linken Schulterblatt, kommt von einem kleinen Unfall.

Eine Narbe am linken Schulterblatt..






>Charakter<

‚Memories. These are only memories in your soul. Nothing is real, it’s your past.’

Verunsichert, schüchtern und ängstlich, das sind die Wörter die Amber wohl am besten beschrieben hätten, wäre sie jetzt noch um die vierzehn Jahre alt. Sie hat sich nie etwas getraut, hatte große Angst vor Männern, vor Fremden, vor ihrem Vater. Sie war verschlossen, hörte irgendwann auf alles ihrer Mutter zu erzählen was geschah, wurde zu einem zurückgezogenen Mädchen, das sich bei jeder Kleinigkeit erschreckt. Auf Fremde konnte sie nicht zugehen, das Lachen starb auf ihren Lippen, als sie gerade mal etwas über zwölf Jahre alt war.

‚Everything change, time goes on and nothing is the same anymore‘
x Zeit wandelt. Zeit ändert. Menschen gehen mit der Zeit, es bleibt ihnen nichts anderes übrig x


Wie die Jahre vergingen, so verging auch die Angst, die Amber dazu trieb sich zu verstecken. Als die Tage sich änderten, da änderte auch sie sich. Fröhlich, sanft und manchmal etwas verrückt, auf eine süße Art frech, naiv und manchmal etwas verdreht, das ist die jetzige Amber, die die lebt und nicht leidet, die die versucht eine schöne Zeit zu haben. Sie geht immer noch nicht so gerne auf Fremde zu, vertraut solchen aber viel zu schnell. Kindliche Naivität blüht in ihr, welche sie vergessen lässt dass nicht alle Menschen und Nichtmenschen nett sind. Zwar redet sie mit niemandem über ihre Vergangenheit, dennoch geht sie mit anderen mit, ist viel zu leichtgläubig und versucht das Gute in Menschen zu sehen.
Von Zeit zu Zeit macht sie gerne verrückte Sachen, zum Beispiel begann sie im Sommer des vorletzten Jahres auf einem alten Marktplatz sich zu drehen, nur weil es begann zu regnen. Es ist ihr dann egal ob das peinlich ist oder nicht, denn es ist ein wenig verrückt, macht Spaß und genau solche Dinge machen für sie das Leben aus, verklemmte Leute denen alles unangenehm ist sind für sie schrecklich langweilig.
Sie ist eigentlich immer freundlich, außer wenn ihr etwas wirklich nicht passt, dann versucht sie auf eine sanfte Art ihre Meinung zu äußern, ohne andere zu verletzten.

’ You want to forget, right? Just sing, please sing and forget’

Vergessen. Gedanken die verloren gehen. Erinnerungen die verschwinden. Singen ist das einzige das hilft wenn die Angst zurückkommt. Singen ist das einzige was gegen die Stille in ihrem Kopf hilft. Wenn Text und Gesang das einzige sind was die Gedanken beherrscht, dann lässt es sich aushalten wenn man alleine ist. Manchmal kehrt die Erinnerung zurück, ob man es will oder nicht, manchmal kommt sie mit einer solchen Kraft und so unerwartet, dass sie einen beinahe umwirft. Amber Lanura hasst diese Momente, denn in ihnen kommt all die Qual zurück, mit ihnen kehrt sie zurück in die Zeit in der sie jünger war. Um diese Gefühle aus ihrem Kopf zu bekommen singt sie, kehrt die alte und wohlbekannte Angst zurück beginnt sie leise Texte zu singen um ihr Gehirn nur mit den Worten zu füllen, den Worten die Vergangenes vertreiben. Am meisten erinnert sie sich, wenn sie alleine ist, am ehesten kommt die Angst wenn niemand da ist der sie schützt, daher versucht sie so wenig wie möglich alleine zu sein.



‚What you like is only yours, don’t give it away’

Schokolade. Die süße Versuchung, der sanfte Freund. Nie wird Schokolade dich verraten. Amber Lanura liebt Vollmilch Schokolade über vieles auf dieser Welt. Sie hilft ihr wenn sie Frust hat, schmeck immer gut. Baden könnte sie darin, sosehr liebt das Mädchen die Süßigkeit.
Außerdem liebt sie Musik Vertrauen, denn dies ist ihr sehr wichtig, auch wenn sie Personen sehr schnell vertraut. Ebenso wie Regen. Regen ist etwas Magisches für Amber. Wenn es Sommer ist, die Hitze sich auf die Stadt sengt und es dann beginnt zu regnen, ist die Welt für einige Augenblicke perfekt. Regen ist etwas wundervoll für sie. Er wäscht die Tränen und die Angst hinfort, lässt bloß ein kleines und glückliches Mädchen zurück.

‚Don’t like. Hate. Don’t care what other people say’

Verrat. Schmerzen. Einsamkeit. Dies sind Dinge die Amber verabscheut. Verrät eine liebe und vertraute Person einen, so ist das eines der schlimmsten Dinge die einem wiederfahren können, denn man muss erst wieder lernen zu vertrauen. Man muss lernen zu vergeben und zu akzeptieren, lernen braucht seine Zeit. Man kann alles vergessen und verzeihen, tief in sich drin geht das, doch die Narben in deinem Herzen verschwinden nie wieder. Schmerzen kommen und gehen, bleiben nie für immer, höchstens in deinem Herzen, doch die Zeit in der sie da sind kann schnell zur grausamsten Qual werden.
Außerdem hasst Amber die Einsamkeit. Kennst du das, wenn du alleine durch eine dunkle Straße läufst und immer wieder Angst hast, dass sich in dem nächsten Schatten jemand verbirgt der dir Schmerzen zufügt? Tja, die Neunzehnjährige kennt dieses Gefühl, und sie hasst und fürchtet es aus tiefstem Herzen.


>Positive Eigenschaften<
x fröhlich x verrückt x sanft x freundlich x

>Negative Eigenschaften<
x dickköpfig x naiv x zeitweise seltsam depressiv x ungerne allein x

>Vorlieben<
x Musik x Schokolade x Vertrauen x Regen x

>Abneigungen<
x Verrat x Schmerzen x Einsamkeit x dumme Sprüche x





>Eltern<
Meine Eltern heißen Elisabeth und Peter, Nachnamen spielen keine Rolle.

Elisabeth Mang und Peter Meyrhein


>Geschwister<
Ich bin Einzelkind, es gibt niemanden außer mir.

keine


>Partner<
Nein, momentan leider nicht, auch wenn ich mich nach Wärme und Vertrauen sehne.

Nein, keinen.


>Nachwuchs<
Nein, dafür bin ich viel zu jung.
Nein.






>Vergangenheit<
‘ young, forever young without any pain’
‚Helle Blitze krachten aus den Wolken, wie eine Wand fiel der Regen. Erst einen Tag nach dem schlimmen Unwetter sah man die Sonne wieder, wie sie sich langsam, ganz langsam hinter einer Wolke hervor schob. Doch diese Nacht, würde vermutlich niemand vergessen. Die Nacht in der die Blitze wild ausschlugen, Bäume in Brand setzten, welche schnell wieder aufhörten zu brennen, Blitze welche Kinder zum Weinen brachten und Blitze, welche scheinbar die ganze Stadt erleuchteten. Der Regen prasselte hart auf die Dächer, so hart dass es beinahe wehtat wenn man draußen war, und dennoch ging kein Wind.‘

Geboren wurde Amber im Februar, es war der Zweite Tag des Monats. Die ersten Lebensjahre waren soweit ereignislos. Sie begann zu laufen, bevor sie sprechen konnte, begann zu sprechen, bevor sie zu alt dafür war. Ihr erstes Wort war ‚Smetterlin‘. Sie sagte es während sie im Garten saß und eine Gärtnerin auf den Kleinen Schmetterling zeigte und dabei den Namen des Tieres nannte. Alle waren begeistert von der süßen Aussprache und begannen sie mit vielen Worten zu bombardieren, die sie ebenfalls sagen sollte, hauptsächlich Namen.
Die Jahre vergingen und sie wuchs zu einem hübschen Mädchen heran. In die Schule ging sie nicht, ihre Eltern bestellten einen privat Lehrer, daher hatte Amber wenig Kontakt zu anderen Kindern. Mit ungefähr dreizehn Jahren schlich sie das erste Mal von zu Hause weg, tat es von da an öfter, traf auf Partys und in Diskotheken auf Leute, mit denen sie sich irgendwann auch tagsüber traf. Ihre Eltern fanden all das nicht gerade gut, dennoch sagten sie nichts. Eines Abends, Amber war in etwa sechzehn Jahre alt und sie von einer Party nach Hause gehen wollte wurde sie von einem Jungen festgehalten, der kaum älter war als sie, zwei, maximal 4 Jahre lebte er länger als sie. Die Szenen die danach kamen waren wohl die Grausamsten ihres Lebens, denn vergewaltigt zu werden ist wahrlich nicht schön. In diesen Augenblicken litt Amber unter Schmerzen und Angst, Angst anschließend umgebracht zu werden, Angst, dass sie vielleicht etwas Schlimmeres erwartete als der Tod. Die Schmerzen vergaß sie beinahe während sie sich mehr und mehr in ihre Angst steigerte, dennoch spürte sie sie eindeutig. Anfangs wehrte sich das Mädchen heftig, doch dafür schlug der junge Mann ihr bloß ins Gesicht, drückte ihr den Hals zu bis sie aufgab.
Als diese Augenblicke, die Amber wie eine Ewigkeit erschienen waren, vorbei waren, ließ der Kerl sie bewusstlos liegen. Erst später in der Nacht fand man sie, immer noch halb bewusstlos und in recht schlimmen Zustand. Anstatt das ihre Eltern sich Sorgen gemacht hatten bekam sie von ihrem Vater noch eine Ohrfeige verpasst. Als Erklärung für sein Handeln sagte er bloß: ‚Das hättest du nicht tun dürfen‘
Seit diesem Tag hatte Amber mehr und mehr Streit mit ihren Eltern und es gab kaum eine Zeit in der sie sich nicht mit abweisenden Mienen gegenüber saßen und zu Abend aßen.
In der Schule machte das Mädchen weiter, vertraute sich nie jemandem an, auch ihren Eltern erzählte sie nichts. Der junge Mann der ihr all das angetan hatte wurde nie gefasst, da sie keine Beschreibung hatte abgeben können.
Als Amber siebzehn wurde, mieteten ihre Eltern ihr eine kleine hübsche Wohnung, in die se einzog. Dort hatte sie keinen Stress mehr, sie konnte weg von ihren Eltern und niemand störte sich an der Anwesenheit der anderen. Ein sehr guter Freund von ihr zog mit ein. Zusammen gingen sie auf Partys, zur Schule, lernten und, und, und.
Sei ihrer Vergewaltigung geschah in ihrem Leben eigentlich nichts Außergewöhnliches mehr, sie führte ein ganz normales Leben, so wie alle anderen es auch taten.
Als sie Achtzehn wurde, ließ sie ihren Nachnamen ändern, sie wollte nicht mehr so heißen wie ihre Eltern, wollte irgendwie ein neues Leben beginnen. Zu der Zeit zog sie dann auch weg, überließ ihrem guten Freund die Wohnung und landete dort, wo sie jetzt immer noch ist. Die Wahl des Nachnamen war eigentlich Zufall, sie entschied sich selbstständig für ihn, ohne ein Grund dafür zu haben.





>Regeln<
Selbstverständlich.

>Schriftfarbe<
ice blue - #CED9FB

>Inaktivität<
Wenn ich euch verlasse wird es einen Grund haben, egal welchen, dann spiele ich sie raus. Wenn es wichtig ist darf sie weitergegeben werden, aber ohne den Charakterbogen.

>Gruppe<
Ich habe eine Ahnung, eine Idee doch wirklich etwas wissen tue ich nicht, mit niemandem kann ich darüber reden.
Wissend // Unwissend








Zuletzt von Amber am So März 13, 2011 6:23 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Spielleitung
Admin
avatar

Gruppe :

BeitragThema: Re: Amber Lanura Tiger   So März 13, 2011 9:14 pm


[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lucian.forumieren.com
 
Amber Lanura Tiger
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Amber*
» Savannen Legenden
» 3-Bilder-Voting
» Elementar Animals
» Shouta Kobayashi

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Lucian ::  :: Ehemalige Mitglieder-
Gehe zu:  

Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen kostenlosen Blog erstellen